A+ R A-

R22 - Ausstieg

Ab 01.01.2015 wird es kein R22 mehr geben. Neuware ist schon seit 2010 nicht mehr verfügbar. Das liegt am gesetzmäßigen Ausstieg. Hierzu zählen die FCKW-Halon-Verordnung und die EG-Verordnung 2037/2000.

Das Verbot umfasst .....

Ab 01.01.2015 wird es kein R22 mehr geben. Neuware ist schon seit 2010 nicht mehr verfügbar. Das liegt am gesetzmäßigen Ausstieg. Hierzu zählen die FCKW-Halon-Verordnung und die EG-Verordnung 2037/2000.

Das Verbot umfasst auch alle Gemische, die einen R22 Anteil haben.

Bestehende Anlagen mit H-FCKW dürfen heute noch betrieben werden. Die Anlagen dürfen repariert und es darf Kältemittel nachgefüllt werden.
Für bestehende Anlagen ist das Verwenden dieser Stoffe ab 01.01.2015 verboten, das heißt es dürfen keine Eingriffe in den Kältemittelkreislauf vorgenommen werden und vor allem darf kein Kältemittel mehr nachgefüllt werden.
 
Das Betreiben der Anlage über diesen Zeitpunkt hinaus ist aber prinzipiell möglich, solange nicht in den Kältemittelkreislauf eingegriffen werden muss. Bereits ab 01.01.2010 ist das Verwenden dieser Stoffe in unverarbeiteter Form (Frischware) verboten. Es dürfen nur noch wiederverwertete Kältemittel verwendet
werden, sofern diese verfügbar sind.
 
Wartung, Instandhaltung der Anlagen sowie Rücknahme der Stoffe ist nur durch sachkundiges Personal nach ChemOzonSchichtV vorzunehmen. Verwendete Stoffe müssen rückgewonnen und zurückgenommen werden. Über die Rücknahme sind Aufzeichnungen zu führen (KrW-/AbfG).
 
Für stationäre Anlagen ab 3 kg Kältemittelfüllmenge besteht Pflicht zur jährlichen Dichtheitsprüfung durch sachkundiges Personal. Die Anlagen müssen regelmäßig fachgerecht inspiziert und gewartet werden.
Über nachgefülltes Kältemittel und durchgeführte Dichtheitsprüfungen und Wartungen müssen Aufzeichnungen geführt werden (Betriebshandbuch).
 
Wie geht es nach dem endgültigen H-FCKW-Verbot weiter?
Für ältere Anlagen, die ohnehin bald das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben:
-Ersatz durch neue Anlage mit ozonunschädlichen Kältemitteln
-Für Anlagen, die noch in gutem Zustand sind und die weiterhin betrieben werden können ist eine Umstellung möglich

 

Wichtig ! ! !


schnelle Hilfe bei

Problemen mit

Heizung, Sanitär

Kälte oder Klima

05731 7 44 88 55

Newsflash

Als ServicePartner für Panasonic Wärmepumpen übernehmen wir in einem Radius von bis zu 150 km um unseren Standort Inbetriebnahmen, Reparaturen und die Störungsbeseitigung im Werksauftrag. Regelmäßige Schulungen sowie ein Ersatzteillager sorgen für eine zügige Fehleranalyse und Behebung.

Zufallsbild

Bad06.png

QR-Code

QR-Code

Wetter

Cloudy

1°C

Bad Oeynhausen

Cloudy

Humidity: 87%

Wind: 28.97 km/h

Google Map

Social Buttons